© Copyright 2012 pferdehofkornrade.de
Alpakas sind sehr neugierige, freundliche, sanfte und stolze Tiere
Wir möchten ihnen Wissenswertes über die Alpakas und ihren Einsatz bei uns erzählen:
Trekking ,Trail , Erlebnispädagogik und begleitend bei weiteren Angeboten
Das Alpaka stammt aus der südamerikanischen Andenregion, speziell Peru, Chile und Bolivien. Sie gehören zu den Neuweltkameliden, wie Lamas, Vikunjas und Guanakos. Durch die harten Bedingungen in ihrer Heimat, im Hochgebirge, im Grasland, der Steppe und in der Halbwüste, sind sie ausgezeichnete Futterverwerter. Alpakas mahlen das Futter mit den Backenzähnen, haben nur im unteren Bereich Zähne und eine obere Kauplatte. Mit der gespaltenen Oberlippe pflücken sie vorsichtig Gräser und Blätter. Die Verarbeitung des Futters findet in den drei Mägen statt. Gerne nehmen sie auch gutes Heu täglich zu sich. Alpakas lieben es auf großen Weiden zu grasen und zu toben. Sie tun alles gemeinsam, fressen, liegen und auch die Toilette wird zusammen genutzt.
Der Körperbau des Alpakas: Langgestreckte, schlanke Beine, einen langen, dünnen Hals, ein kleiner dreieckiger Kopf. Die Schulterhöhe beträgt 80-100 cm, das Gewicht liegt bei 60-80 KG. Die Lebenserwartung liegt bei 20-25 Jahren. Alpakas sind Paarhufer-Unterordung Schwielensohler. Mit ihrem weichen Polster unter ihren harten Hufen, treten sie die Weideflächen nicht so kaputt wie Pferde und Kühe. Sie sind auf leisen Sohlen unterwegs und werden auch als Landschaftspfleger in unwegsamen Gelände eingesetzt.
Die Tiere werden in der Regel einmal im Jahr geschoren, die Zähne kontrolliert und die Nägel 2-3 mal jährlich geschnitten. Die Rohwolle wird zu hochwertigen Alpakagarn verarbeitet. Die Faser zählt neben Kaschmir und Seide zu den edelsten Naturfasern. Sie kratzt nicht wie Schafwolle, ist super weich, leicht, Feinheit und Glanz haben sie sehr begehrt gemacht. Für Allergiker ist sie bestens geeignet. Produkte finden Sie in unserem Online Shop: www.pferdehofshop.de Es gibt zwei Alpaka Typen: Huacaya und Suri Das Huacaya hat eine feine, gleichmäßige gekräuselte Faser mit einigem Grannenhaar-Deckhaar. Das Suri hat keine Kräuselung in der Faser, das Haar hängt in Strähnen gelockt am Tier herab. Alpakas sind sehr soziale Tiere und fühlen sich in einer Gruppe am wohlsten, sie dürfen nicht einzeln gehalten werden. Wir werden schnell durch ihr Erscheinungsbild in den Bann gezogen, wenn sie leise summen und uns mit ihren großen Augen anschauen. Diese liebenswerten Tiere stehen in der Mensch-Tier Begegnung im Vordergrund. Auf unserem Hof arbeiten wir mit ihnen im Trekking, Trail, Erlebnispädagogik und begleitend bei weiteren Angeboten.
Trekkingtouren sind erlebnisorientierte Veranstaltungen, die sehr emotional aufgenommen werden. Es wird immer wichtiger, der Hektik des Alltags zu entrinnen und Ruhe und Entspannung in der Natur zu finden. Über die Kommunikation zum Tier spüren und fühlen wir uns geborgen und schöpfen neue Kraft. Das Summen der Alpakas beruhigt den Körper und die Seele. Mit allen Sinnen sind wir aktiv bei den Tieren, können Blockaden lösen, freuen uns an der schönen Natur. Lassen sie sich von dem Wesen unserer Tiere einfangen, einfach fallen lassen und den Alltag für einige Zeit vergessen. Das Tier ist ein Türöffner für Gespräche und weitere Angebote in einer Therapie. Termine für Workshops, Kurse und Trekkingtouren finden sie unter Veranstaltungen Termine.